Verantwortung der Bezirksregierung endet nicht am ZUE-Eingang

Anlässlich der grundlosen Kündigung von 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zentralen Unterbringungs-Einrichtung (ZUE) für Flüchtlinge des Landes Nordrhein-Westfalen in Rheinberg, erklärt Özlem Alev Demirel, Landessprecherin der NRW-LINKEN: „Der Umgang mit den Mitarbeitenden der ZUE ist vollkommen inakzeptabel. Die Bezirksregierung Düsseldorf muss endlich tätig werden und darf die Betroffenen nicht weiter im Regen stehen lassen.“ Demirel weiter:

Wir erwarten, dass die Verantwortlichen nun umgehend das Gespräch mit den Noch-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern suchen und gemeinsam mit diesen an einer Lösung arbeiten. Warum dies bis heute nicht geschehen ist, ist nicht nachvollziehbar. Schließlich ist die Bezirksregierung Düsseldorf in der Vergangenheit bei ähnlich gelagerten Auseinandersetzungen, wie etwa bei der ZUE Duisburg-Neumühl, auch eingeschritten. Erinnert sei in diesem Zusammenhang auch daran, dass die Bezirksregierung nicht nur die Verantwortung für die bisherigen rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZUE, sondern auch für die dort untergebrachten 500 Flüchtlinge zu tragen hat. Dieser Verantwortung sollte sie nun auch endlich nachkommen. Auch die an dieser Auseinandersetzung beteiligten Wohlfahrtsverbände sollten sich wieder auf den Ehrenkodex sozialer Organisationen besinnen und ihren Umgang mit Mitarbeitern dringend überdenken.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.