GroKo-Sondierungen: Gemeinsam Widerstand aufbauen

Zum Ausgang des SPD-Bundesparteitags in Bonn erklärt Özlem Alev Demriel, Landessprecherin der Partei DIE LINKE in Nordrhein-Westfalen: „Die SPD hat sich für eine Regierung unter Angela Merkel entschieden. Das ist bitter für die Menschen, die auf eine Veränderung gehofft hatten. Eine soziale Politik wird es in einer erneuten GroKo nicht geben.

Mit der Entscheidung heute macht die SPD erneut deutlich, dass sie mit dem unsozialen Kurs der vergangenen Jahre nicht brechen wird. Umverteilung des Reichtums in diesem Land, Verbesserungen für Beschäftige und der Ausbau der sozialen Infrastruktur  wären notwendig. Jetzt geht es darum, dem eine starke soziale Opposition entgegenzusetzen. Dies wird DIE LINKE im Bundestag tun. Ich lade aber auch dazu ein, außerparlamentarisch Widerstand gegen die zu erwartenden Schweinereien einer weiteren große Koalition aufzubauen. Es ist Zeit für einen Politikwechsel und sozialen Aufbruch!

Aufrechte Sozialdemokraten, die aus vollster Überzeugung ‚NoGroKo‘ gesagt haben,  sind bei der Linken immer herzlich willkommen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.